Festhalle Lenzkirch


Direkt zum Seiteninhalt

DIE GESCHICHTE

LENZKIRCHER OKTOBERFEST

Das Lenzkircher Oktoberfest begann 2005, als Mitglieder vom Fc Lenzkirch bei einem Besuch im Hotel Schwörer das Gespräch aufkommen ließen, ein Oktoberfest zu organisieren, jedoch fehlte die Räumlichkeit, Dekoration und Konzept. Demnach nahm Adrian Schwörer die schwierige Aufgabe an sich, dieses Fest zu Organisieren.
Nach einer kurzen Kalkulation, stellte er fest, das dies eine schwer zu bewältigende Aufgabe war. Der Eintritt sollte frei sein und möglichst alle Lenzkircher Musikvereine sollten spielen. Nun musste er aber von Null anfangen, was immer ein Risiko ist.
Anfangs stieß er, außer bei seiner Familie, auf schwere Skepsis "man kann doch eine Badische Halle nicht blau- weiß dekorieren".
Doch er hatte das Oktoberfest bereits fest in seinem Kopf durchorganisiert.
Der 2.Oktober 2005, sollte der richtige Termin sein. Nun machte man sich Gedanken, wie man eine Halle in ein Festzelt verwandeln könne und vor allem, wo man die Dekoration her bekam. Die Antwort bekam er durch Zufall:
Als er zum Tanken bei seinem besten Freund Hansjörg war, wie immer einen Energy-Trink erwarb und zu plaudern begann. Er erzählte von seinem Vorhaben und räzelte dabei wie die Münchner wohl diese Kränze herstellen. Darauf hin meinte Hansjörg, er wäre letztens auf einer Hochzeit gewesen
wo riesige Eisenringe mit Reisig umbunden waren… Adrian fiel sofort ins Wort und beauftragte Hansjörg diese Ringe zu besorgen. Wo er das Reisig her bekomme brauchte er gar nicht zu überlegen, da Johannes Metzger, der auch zufällig am betanken seiner Zugmaschine war, bereits von dem Gespräch wind bekam. Gelassen fragte er, wieviel Anhänger Reisig brauchst du, ich finde das eine super Idee mit dem Oktoberfest. Dies sollte nicht alles sein, dutzende von Personen kündigten ihre Hilfe an. Nun konnte das Projekt Lenzkircher Oktoberfest von nichts mehr gestoppt werden. Wochenlang vorher, begann Adrian die Kränze zu wickeln. Dekorationen und auch einen originalgetreu nachgebauten Ochsenkarren, der zur Bühnendekoration dienen sollte, bekam er bei einem Auktionshaus. Tische und Stühle, wurden durch Brauerei Garnituren ersetzt und mit Hilfe von Teppichstreifen, zum Schutz des in der Festhalle verbauten Parkettbodens präpariert. Der 2.Oktober rückte an, etwa 200-300 Besucher wurden zum Frühschoppen erwartet. Um 10.30 Uhr hieß es O`zapft is! Maßbier und Bayrische Spezialitäten standen auf der Karte, leider waren es außer der Stadtmusik Lenzkirch nur wenige Besucher. Endtäuschung breitete sich bei Adrian und seiner Familie aus, hatten sie doch so hart daran gearbeitet, diese Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Als um etwa 11.00 Uhr die Türen der Festhalle aufgingen, ließen sie sich durch den Ansturm nicht mehr schließen, was Adrian und seine Familie sehr freute, da sie dann sahen, dass Ihre Arbeit nicht umsonst war. Schnell wurde dann die doppelte, der erwarteten Besucherzahl erreicht. Sogar die Vorbesitzer unseres Ochsenkarrens, reisten aus über 80 Kilometern Entfernung an. Eine Busreisegruppe hatte Ihr Ausflugsziel wegen des schlechten Wetters in die Festhalle verlegt. Mehrere Male musste in der Lenzkircher Brauerei um Nachschub gebeten werden, auch der Metzger Ulf musste die Batterien seines Telefons an diesem Tag öfters als gewohnt nachladen. Das Oktoberfest war ein voller Erfolg am Ende zählten wir etwa 1200 begeisterte Besucher, was etwa 1/4 der Bewohnerzahl von Lenzkirch entspricht.
Im 2. Oktoberfestjahr 2006 wurde auf Grund des großen Ansturms, das Oktoberfest auf 2 Tage ausgedehnt. Bereits über 30 Betriebe der Gemeinde, kündigten ihre Unterstützung an. Sogar der Bürgermeister erklärte sich bereit, den Fassanstich zu übernehmen. Man nahm an das 1200 Besucher nicht zu toppen seien und es dem schlechten Wetter zuzuschreiben war, dennoch steigerte sich die Besucherzahl in diesem Jahr auf 1700 Personen
Im 3. Oktoberfestjahr 2007 hatten wir über 40 Betriebe die uns unterstützten. Die Jugend von Lenzkirch wickelte die Kränze und half beim Aufbau. Auch an diesem Oktoberfest, das wir ohne unseren Adrian organisieren mussten, zählten wir etwa 1700 begeisterte Besucher.
Im 4. Oktoberfestjahr 2008 Stellten die Besucher einen neuen Besucherrekord auf, über 50 Betriebe beteiligten sich über 2000 Besucher wurden auf 3 Tage Gezählt.
Im Jahr 2009 hatten wir erstmals 2 Tanzabende an dem die Haslachhalodries und Wildwechsel für Stimmung sorgten. Beide Abende waren voll besucht die Gastgruppe des Mandolinen und Blasorchester Karbach eV. stellte sich Musikalisch vor. Wir bedanken uns bei mittlerweile 60 Betrieben für Ihre Unterstützung.
Das Lenzkircher Oktoberfest 2010 war wieder ein voller Erfolg, da der Feiertag auf den Sonntag gefallen ist, und der Handwerkerhock an einem Werktag sein sollte wurde das Fest wiedermal auf 3 Tage gesplittet.
diese Entscheidung war Goldrichtig, denn alle 3 Tage wahren sehr gut besucht und die Stimmung war der Hammer ! Die Wahl der Miss Oktoberfest wurde durch einige Spiele entschieden. dabei ´mussten die über 30 Bewerberinen Salzstangen-Wettessen, Bierkrüge Sammeln, Reise nach Jerusalem, Alphorn Blasen, Jodeln... die Gewinnerin heißt Sophie Kojeles aus Falkau. Beim Maßkrugstemmen nam Christian Lewke seinem Vater den Titel als Stärkster Mann Lenzkirchs ab. Die Tanzgruppe Rock n Roll Villingen 2 eV. Zeigte ihr können auf der Bühne und sogar 2 Reisebusse Beförderten Ihre Gäste am Samstag Abend von Eisenbach und Riedern am Wald nach Lenzkirch um das Spektakel live mitzuerleben.
2011 wurde beim Handwerkerhock erneut ein Besucherrekord aufgestellt!
Wieder einmal hat es sich gezeigt, das Lenzkirch viele Dirndel und Lederhosen hat.
Stärkster Mann Lenzkirch ist zu 2. mal Jürgen Lewke.Miss Lenzkircher Oktoberfest 2011 ist Indra Ganter aus Lenzkirch.
Wir bedanken uns beim MotorSport-Team Lufthansa e.v. für die Schaustellung Ihrer Oldtimer. Und auch beim Fc. Baden (CH) für Ihren Besuch.
2012 war die Festhalle beim Handwerkerhock bereits ab 20.00 Uhr wegen überfüllung geschlossen am 03.10 wurde ein Kinderkarusell vor der Halle aufgebaut Miss Lenzkircher Oktoberfest wurde nachdem Sie sich beim Wettnageln durchsetzte.
2013 Die festhalle war wie immer brechend Voll. Mit de Weile kann man Gäste ohne Dirndl oder Lederhose an einer Hand abzählen.
vor der Festhalle fand das Bierkistenstapeln statt der Gewinner heisst Nihad Music von der Firma Reger mit 27 Kisten der Sich gegen seinen Konkurenten Steffen Mink von der Firma Wehrle 26 Kisten durchsetzte.
Die neue Miss Oktoberfest Heisst Jennifer Hertenstein aus Bonndorf. auch der 2. Tag war gut besucht. mit Zünftiger Musik Maßbier und Lecker Essen ließ es sich in der Festhalle verweilen. Kinder durften sich mit dem Tracktor-Planwagengefährt auf dem Schulgelände Kutchieren lassen.
Stolz sind wir über die Unterstützung der Lenzkircher Betriebe und der Lenzkircher Jugend.
2014 Wurde wieder Christian Lewke "Stärkster Mann Lenzkirchs beim Maskrugstemmen. die Schönste Frau Lenzkirchs heisst Cindy Fehrenbacher aus Fischbach. Sie setzte sich im Finale beim Butterwiegen gegen Ihre Kontrahentinen durch.
2015. Stärkster Mann Lenzkirch Jürgen Lewke. Auch die Damen griffen zum Maßkrug. Stärkste Frau Lenzkirch heisst Marina Ketterer.
Miss Lenzkircher Oktoberfest 2015 kommt aus Hinterzarten und heisst Nadja Laubis, die sich unter anderem beim Brezelwerfen und Bullriding gegen Ihre Kontrahentinnen durchsetzte. Beim Handwerkerhock war die Halle randvoll gefüllt. Mehrere hunderte Personen konnten jedoch zusätzlich im Aussenbereich über einen Ausschankwagen versorgt werden. ebenfalls gab es im Aussenbereich Bullriding. Jeder hatte die Möglichkeit sein können unter Beweis zu stellen. Wer länger als eine Minuten auf dem Bullen ritt, bekam einen Krug Bier aufs Haus. Etwa 30 Personen schafften es. Das Frühschoppenkonzert am 2. Tag war ebenfalls ein großer Erfolg.
2016 Wird zu ersten mal die Miss sowie der Mister Lenzkircher Oktberfest gesucht. Da die Besucherzahlen weiterhin wachsen, wird vor der Festhalle ebenfalls ausgeschänkt. Beweisen kann man sich beim Vertikal Bierkastendrücken wobei es dabei nicht unbedingt auf Kraft, sndern auch auf das geschick ankommt.
Am Samstag 01.10. Startet das Programm mit dem Fassanstich durch Bürgermeister Reinhard Feser.
2017 Gibt es wieder einen Handwerkerhock, da der 01.10. auf einen Montag fällt.




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü